Stress, inneres Team, Stressbewältigung, druck, Thomas Kölblin-Herzig

Kopfsache – diese Typen nerven!

Mein Sohn ist ein begeisterter Fussballer. Bereits im Alter von sechs Jahren fing er damit an.

In diesem Alter gibt es noch keine Strategie, keine Regeln, keinen Plan auf dem Fussballfeld. Das einzige Ziel. Jeder will zum Ball und jeder will das Leder haben. So bewegt sich oft ein Knäul über das Feld. Mancher Torwart vergisst sogar das Spiel und seine Aufgabe, weil vielleicht gerade die Schmetterlinge vorbeifliegen oder es einfach langweilig ist, nur im Tor zu stehen … Aber eines ist in diesem Alter bereits ausgeprägt, der Wille zu gewinnen. Wenn dann plötzlich der Ball im eigenen Tornetz landet, ist der Ärger groß. Mit großer Aufregung und Schreierei hat sich dann auch mein Sohn Luft gemacht.

Heute ist mein Sohn älter, aber eines ist geblieben, wenn es in der Mannschaft auf dem Platz nicht läuft, herrscht spürbare Aufregung. Es scheint, Rauch quillt aus seinen Ohren! Doch als Kapitän gilt es diese Aufregung in motivierende Energie für die Mitstreiter umzuwandeln. Nicht einfach!

In Krisen, Führungsentscheidungen oder einfach nur stressigen Herausforderungen sind wir oft äußerst angespannt. Das Herz rast, der Kopf raucht und unser Puls pocht am Limit. Was passiert? Und wer ist dafür verantwortlich? Die eigenen Emotionen, Motive und Fähigkeiten in solchen Situationen zu erkennen, ist hohe Kunst – gar Disziplin. 

Im Systemischen Coaching ist es eine Intervention-Möglichkeit: Das Innere Team. Die Methode hilft, Aktion und Reaktion zu verstehen. „Alles steht Kopf – der Film“ macht dies in einer psychologischen Leichtigkeit und mit Witz greifbar. Schauen wir uns die Kopfsache genauer an.

Fangen Sie an, Ihr Team zu lieben!

No way out! Umzingelt! Im Stress keine seltene Gefühlslage. Ruhe zu wahren oder den Schritt auf die Tribüne zu wagen, um die Situation mit Abstand zu betrachten, gilt es zu üben. Dennoch ist die eigene Handlungsfähigkeit elementar. Die Reflektion und Förderung dieser Fähigkeit lohnt sich.

Unser mittlere Tochter liebt dazu dieses treffende Bild: „… in einem erhitzten Wassertopf, ist das Wasser trübe, es brodelt. Rauch steigt auf. Lass es abkühlen und du kannst wieder klarer sehen …“, so ihr Ratschlag. Manchmal frage ich mich, woher sie sowas hat (lach).

Aber sie hat recht. Beim genauen Hinschauen erkennen Sie drei Typen, die besonders im Fokus stehen: Ihre Emotion, Ihre Motive und Ihre Fähigkeiten – diese sind Teil Ihres Inneren Teams! Vielleicht melden sich diese Typen gerade auch jetzt! Nein, nicht schon wieder psychologische Ratschläge. Keine Sorge – heute nur diesen kurzen Impuls. Den Rest übernimmt mein Filmtipp „Alles steht Kopf – der Film“.

Ihr Thomas Kölblin-Herzig

Vorheriger Beitrag
Gestresst? Ist Ihr Werkzeugkasten auch leer?
Nächster Beitrag
Zurück in die Zukunft – der S-T-A-R sein
Menü